Was hat Onlinepoker mit Computersucht zu tun?

So erfährst Du, ob Online-Glücksspiel Dir Pech bringt…

Ab und zu eine Runde Onlinepoker. Gelegentlich springen dabei auch ein paar Euro heraus. Und auch Roulette, einarmiger Bandit oder andere Kartenspiele machen eine Menge Spaß und wirken Wunder gegen Langeweile.  Onlinecasinos gibt es inzwischen so zahlreich, dass ein Überblick schwerfällt. Insbesondere Poker hat es spätestens seit dem James Bond Film „Casino Royale“ geschafft zur Freizeitbeschäftigung von Millionen Menschen zu werden. Auf jeder Plattform, sei es Smartphone, Tablet, Spielkonsole oder klassisch am PC oder Laptop sind inzwischen virtuelle Varianten der klassischen Casinospiele erhältlich. Und auch Sportwetten sind inzwischen online möglich.

Computersucht oder Glückspielsucht?

Dass Glücksspiel süchtig machen kann wird mittlerweile regelmäßig in Werbespots und auch auf Plakaten deutlich gemacht. Und somit haben Computerspielsucht und Glückspielsucht durchaus eine Schnittmenge. Manchmal ist nicht genau zu trennen, ist der Betroffene nun glückspielsüchtig oder hat er eine Computersucht? Um eine Orientierung zu bekommen, ob das eigene Spielverhalten noch im grünen Bereich ist, kann der Internetsuchttest hilfreich sein.

Was macht Glücksspiele so fesselnd?

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen hat in einem Memorandum einige Punkte gesammelt (hier nachzulesen)

- Verfügbarkeit / Griffnähe:

- Rasche Spielabfolge / hohe Ereignisfrequenz:

- Zeitspanne zwischen Einsatz und Spielergebnis:

- Einbindung des Spielers:

- Fast-Gewinne:

- Einsatz und Gewinnmöglichkeiten:

- Gewinnwahrscheinlichkeit und -struktur:

- Art des Einsatzes:

Am Beispiel Onlinepoker betrachtet, treffen diese Punkte sogar in besonderem Maße für die digitale Variante zu: Auf Mobilgeräten ist die Verfügbarkeit nahezu dauerhaft gegeben. Der Aufwand, der betrieben werden muss, um spielen zu können ist minimalst.

Die Ereignisfrequenz ist gezielt eng getaktet, die Zeitspanne zwischen Einsatz und Ergebnis ist ebenfalls bewusst knapp gehalten. So hat ein Spieler beim Onlinepoker oft nur begrenzt Zeit um zu überlegen und eine Aktion durchzuführen.

Der Spieler wird aktiv eingebunden, fast Gewinne ließen sich rein technisch auch in das Spiel einprogrammieren.

Bei vielen Anbietern von Onlinepoker kann völlig kostenlos begonnen werden zu spielen. Oft wird eine virtuelle Währung verwendet um die tatsächlichen Verluste zu verschleiern. Die Höhe der Geldeinsätze kann der Spieler selbst bestimmen. Sogenanntes Micropayment (kleine Geldbeträge) erleichtern den Einsatz von echtem Geld. Die Wahrscheinlichkeit gewinnen zu können wird von den Spielern häufig höher wahrgenommen als sie tatsächlich ist.

Wer also des Öfteren online Glücksspielen frönt, tut gut daran, von Zeit zu Zeit einen kritischen Blick auf die Gewinne und Verluste zu werfen und gleichzeitig zu überprüfen, ob das Freizeitverhalten an Vielfalt verliert.

 

Weiterführende Informationen über Glücksspielsucht unter: www.hls-gluecksspielsucht.org

 

Wer sich gerne mit anderen Betroffenen über die Themen Computerspielsucht und Glückspielsucht im Livechat austauschen möchte, hat in der virtuellen Selbsthilfegruppe die Möglichkeit dazu.

Für weitere Fragen

maile mich an unter
pd@hls-online.org

oder schreibe mir auf Facebook:
https://www.facebook.com/HLSwebcare

Wir behandeln alles vertraulich, informieren und helfen weiter.

Mach' den Test Kontakt